Spirulina gegen Allergien

Unverträglichkeiten in all ihren vielfältigen Erscheinungsformen sind eine Volkskrankheit. Es ist leider zu beobachten, dass immer mehr Menschen und schon bereits Kinder an Allergien wie beispielsweise Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeitsreaktionen gegenüber Umweltgiften leiden. Der Leidensweg vieler Allergiker ist lang, denn viele allergische Krankheitsbilder neigen schon in einem frühen Stadium zur Chronifizierung. Je länger jedoch eine Allergie unbehandelt bleibt, desto schwieriger wird später die Behandlung. Die schulmedizinischen Arzneimittel können die allergischen Symptome oft eine Zeit lang unterdrücken, tragen aber nicht wirklich zur Heilung bei. Auf der Suche nach potenten Naturheilmitteln, um allergische Reaktionen reduzieren zu können, stoßen Betroffene immer häufiger auf Spirulina. Die Erfahrung zeigt, dass Spirulina platensis erfolgreich und nachhaltig gegen verschiedene Unverträglichkeitsreaktionen unterschiedlicher Schweregrade sehr hilfreich sein kann.

Bereits nach einer Einnahme als Nahrungsergänzung über einen Zeitraum von mindestens 6-8 Wochen verspüren Allergiker eine deutliche Erleichterung in Form des Rückgangs ihrer lästigen Symptome. Spirulina verfügt über die Urkraft der Natur, es wirkt zwar nicht gleich von heute auf morgen, dafür aber nachhaltig und langanhaltend. Spirulina eignet sich besonders gut zur Ergänzung der schulmedizinischen Therapie. Denn die sogenannte Blaualge hat auch das Potenzial, Nebenwirkungen durch Antihistaminika signifikant zu reduzieren. Allergiker sollten ausschließlich Bio Spirulina in ausreichend hoher Dosierung verwenden. Der genaue Wirkmechanismus, warum Spirulina so gut und effizient gegen allergische Reaktionen hilft, ist zwar bis heute nicht bekannt. Experten gehen aber davon aus, dass es die Gesamtheit der Vitalstoffe und Antioxidantien ist, welche die positive Wirkung ausmacht.

Wie kommt es zu einer Allergie?

Spirulina gegen Allergien

Die Entstehung der Allergie ist Gegenstand weltweiter Forschungstätigkeit an Universitätskliniken und Speziallaboratorien. Die Ursachenforschung der Allergien konnte zwar gerade in den letzten Jahren gewaltige Fortschritte erzielen, leider schlägt sich das bis jetzt aber noch nicht in der Behandlung von Patienten nieder. Es besteht heutzutage wissenschaftlicher Konsens darüber, dass jegliche Form der Allergie durch ein fehlgeleitete Immunsystem ausgelöst wird. Das menschliche Abwehrsystem ist äußerst komplex, daher auch anfällig für Störungen. Die wichtigste Aufgabe des Immunsystems ist es, ständig mit der Umwelt zu interagieren und schädliche Faktoren, wie beispielsweise Bakterien, Viren oder Mikropilze, unschädlich zu machen. Dies geschieht durch eine sogenannte Antigen-Antikörperreaktion im Blutkreislaufsystem oder in den Geweben. Normalerweise bekommt ein Mensch von diesem täglichen Abwehrkampf überhaupt nichts mit. Aus bisher nicht vollständig geklärten Gründen ist bei Allergikern diese Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte Allergene vollkommen übersteigert.

Im schlimmsten Falle können überschießende Immunreaktionen in Form eines sogenannten allergischen Schocks sogar zum Tode führen. Die meisten Allergien verlaufen jedoch chronisch in Form von Überempfindlichkeiten gegenüber Pollen, Nahrungsmitteln oder Umweltgiften. Die allergischen Symptome werden nach einer Erstsensibilisierung mit dem Allergen durch körpereigene Substanzen wie Histamin oder Zytokine ausgelöst. Je häufiger ein Organismus mit dem allergieauslösenden Allergen in Kontakt kommt, umso heftiger verlaufen diese fehlgeleiteten Reaktionen des Abwehrsystems. Hier sollte jede Therapie ansetzen, um das Leiden der Betroffenen möglichst gering zu halten. Spirulina hat gleich eine mehrfach positive Wirkung auf den Krankheitsverlauf. Das in Spirulina enthaltene Phytocyan stärkt das Immunsystem. Außerdem hemmen bestimmte Inhaltsstoffe in Spirulina die Histaminfreisetzung bei allergischen Reaktionen.

Gegen welche Allergien hilft Spirulina?

Die Schutzwirkung von Spirulina bei den verschiedenen Formen von Unverträglichkeiten ist sehr vielversprechend. Der Einsatz von Spirulina im Kampf oder zur Vorbeugung gegen Allergien kann eine echte Hilfe sein, um den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Spirulina in Form einer hochdosierten Nahrungsergänzung, sollte von Allergikern so früh wie möglich eingenommen werden, damit es nicht zu einer Verschlimmerung kommt. Auch Patienten, die bisher noch nicht unter einer Unverträglichkeit leiden, können zur Vorbeugung Spirulina als Nahrungsergänzung einnehmen. Besonders gut dokumentiert ist die Wirkung von Spirulina bei Neurodermitis und allergischem Asthma. Bei der Neurodermitis handelt es sich um eine chronische Hauterkrankung, deren Ursache bis heute nicht genau bekannt ist. Als Ursache wird jedoch eine überschießende Immunantwort vermutet, weshalb Neurodermitis auch zu den Erkrankungen des allergischen Formenkreises gezählt wird. Neurodermitiker leiden aufgrund des unklaren Hautausschlags oft an seelischen Verstimmungen.

Spirulina enthält unter anderem B- Vitamine in konzentrierter, gut bioverfügbarer Form. Deshalb hilft die Einnahme von Spirulina zur Nahrungsergänzung Menschen mit Neurodermitis auch dabei, das seelische Gleichgewicht wiederherzustellen. Die Verbesserung des Beschwerdebildes unter einer Einnahme von Spirulina geht im Wesentlichen zurück auf eine Hemmung der Histaminausschüttung. Indem Spirulina die Histaminfreisetzung drosselt, können die allergischen Symptome deutlich abgemildert oder sogar vollständig zum Verschwinden gebracht werden. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch eine Studie von südkoreanischen Forschern, die den Nachweis erbringen konnten, dass Spirulina anaphylaktische Reaktionen abbremsen kann. Immerhin ist die Anaphylaxie die schlimmste mögliche Verlaufsform einer Unverträglichkeit. In der Studie konnten etwa 1 g Spirulinapulver pro Kilogramm Körpergewicht die Symptome nahezu vollständig unterdrücken. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass sich Spirulina auf keinen Fall zur Behandlung einer anaphylaktischen Reaktion eignet. Diese schwerste Form einer Allergie benötigt sofortige schulmedizinische Behandlung. Die sehr hohe Dosierung von 1 g Spirulinapulver pro Kilogramm Körpergewicht ist also nicht alltagstauglich und war lediglich Gegenstand experimenteller Bedingungen im Rahmen einer Studie.

Spirulina Presslinge

Fazit: Mit Spirulina ist eine Besserung vieler Allergien möglich

An der Wirksamkeit von Spirulina zur Linderung allergischer Reaktionen besteht kein Zweifel. Ein Therapieversuch mit hoch dosiertem Spirulina Extrakt ist also bei jeder Form einer Unverträglichkeit lohnenswert. Durch seine entgiftende Wirkung, durch die Regulierung des Säure- Basen- Haushaltes sowie die Stärkung des Immunsystems ist Spirulina umfassend gegen die verschiedenen Formen von Allergien hochwirksam. Die besondere pharmakologische Wirkung beruht auf einer Verminderung der Histaminausschüttung bei gleichzeitig hochdosierten natürlichen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, die der Körper in seinem Abwehrkampf gegen Allergene ebenfalls dringend benötigt. Die in Spirulina enthaltenen pflanzlichen Eiweiße sind auch für Allergiker überaus gut verträglich und führen selbst nicht zu allergischen Reaktionen.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Spirulina:

Spirulina kaufen